Willkommen auf unseren virtuellen Seiten


Februar 2021

 

Wenn Schriftsteller nicht fähig sind,

den Leser gegen Verzweiflung zu immunisieren, dann sollen sie es doch wenigstens unterlassen,

ihn mit Verzweiflung noch zu infizieren.

Viktor E. Frankl

 

Dieser Gedanke von Viktor Frankl ist so aktuell, dass wir ihn gerne mit anderen teilen. Die Überzeugung, dass "bad news good news" sind teilen wir nicht.

Wir alle haben Ermutigung nötig und gerne stellen wir auf unserer Homepage zuversichtliche Gedanken zu Verfügung.

Wir suchen im Virus keinen Sinn, denn das Virus selbst kennt keinen Sinn. Manchmal geschehen Dinge, die weder sinnvoll noch ermutigend sind, sondern in erster Linie schwierig und herausfordernd. Letztlich lebt es sich realistischer und wesentlich entspannter, wenn man sich selbst weder diesem pausenlosen Druck zum Schönreden ausliefert, noch in die Empörung einstimmt, was alles schief läuft.

Wir haben am 1. November 2020 unser letztes Seminar in St. Pölten gestaltet und versuchen den Kontakt zu den Menschen in unseren Lehrgängen zu halten. Die Einschränkungen treffen uns alle und wir sind überzeugt, dass jene Menschen, die an den Schaltstellen sitzen ihre Arbeit so gut machen, wie sie es eben können.

Jeder Mensch erlebt diese Krise anders. Jene, die alleine leben können sich über die intensive Ruhe freuen und jene, die in einer Partnerschaft leben können froh sein, nicht alleine zu sein. Für beide gilt auch die andere Seite, die nicht so leicht zu bewältigen ist.

 

Wie lebe ich mit der Sehnsucht nach Begegnung?              

Wie bewältige ich die fehlende Ruhe?

Wir wünschen Ihnen und Ihren Mitmenschen, dass Sie sich gegenseitig ermutigen und mit Zuversicht inspirieren. 

Ihr Tilo Team


Mit Viktor Frankl Resilienz stärken

 

Dienstag, 16. März 2021, 18.00 - 20.00

 

In außergewöhnlichen Zeiten bringen wir

einen besonderen Workshop in Ihr Heim!

 

Das große Heilmittel für die seelische Not

dieser Zeit ist das Vertrauen!

Viktor E. Frankl

 

Aufgrund des großen Interesses wiederholen wir den Workshop


Logovision®

Logotherapie und Existenzanalyse

sinnvoll und praktisch anwenden.

 

Eine Möglichkeit die Sinnlehre von Viktor E. Frankl kennenzulernen und zu erleben, wie sehr sie das eigene Leben bereichert.

 

 

Beginnt im September 2021 in Innsbruck.

 

Logovision® basiert auf den Grundlagen der Existenzanalyse und Logotherapie von Viktor E. Frankl. Logovision® hat die aktuellen Veränderungen in unserer Gesellschaft im Blick und bezieht neue Erkenntnisse von Forschung und Wissenschaft ein. Die Logovision® wurde von Inge Patsch entwickelt und ist eine eingetragene Marke.

 

Schnupperseminar

zur unserer Ausbildung

 

Freitag, 26. März 2021

 

Dieses Seminar bietet Ihnen die Möglichkeit, selbst wahrnehmen zu können, wie wir arbeiten.  In der Vermittlung der Inhalte beziehen wir uns auf die neuesten Ergebnisse der Hirnforschung. Sich selbst und andere besser zu verstehen ist uns ein Anliegen. Neugierig geworden? 

Buchtipp des Monats

Wo wir stehen ist genau das, was Menschen in Österreich brauchen, die noch nicht von allen guten Geistern verlassen sind. Ludwig Adamovich schreibt: "Die Krise zeigt vor allem eines: dass Gesetze ohne Eigenverantwortung der Bürgerinnen und Bürger wirkungslos bleiben."

 

Die Freiheit ist ein hohes Gut und wir sollten bedenken, was sie bedeutet. Freiheit ist nämlich nicht Willkür.

"Freiheit ist das wertvollste Gut, das wir haben. Aber wir sollten auf der Hut sein vor denen, die "völlige Freiheit" fordern. So etwas ist in einem Rechtsstaat nicht möglich. Völlige Freiheit bedeutet Anarchie, und die Erfahrung hat gezeigt, dass anarchistische Strömungen zu Regimen führen, die noch autoritärer waren als die Systeme davor.“


The hill we climb - Amanda Gorman

 

Spätestens seit der Inauguration Joe Bidens ist die junge US-Amerikanische Schriftstellerin und Lyrikerin Amanda Gorman der breiten Masse bekannt geworden. Mit ihrem Gedicht berührte sie die Herzen von Millionen Menschen. Ihre Dichtung ist 'dicht', grenzensprengend, hoffnungsvoll und zuversichtlich. Sie wird als Stimme der Demokratie gefeiert. 



Sternstunden der Philosophie

 

In den "Sternstunden der Philosophie" spricht Barbara Bleisch mit Bernhard Schlink "Von Abschied und Neuanfang".

 

"Das war uns bedroht ist nicht der Staat, sondern was uns bedroht ist die festgefahrene Meinung, die alles was abweicht sofort abwertet und bekämpft."

Barbara Bleisch fragt:

"Warum haben wir Mühe Pluralismus zu akzeptieren?"

 Bernhard Schlink antwortet: "Es ist einfacher als die Auseinandersetzung mit Meinungen, die nicht schon im Mainstream sind. Das ist auch der Grund warum das Moralisieren Konjunktur hat."