Willkommen auf unseren virtuellen Seiten


Oktober 2021

Was vor uns liegt und was hinter uns liegt

sind Kleinigkeiten verglichen mit dem

was in uns liegt.

 

Ralph Waldo Emerson

 

 

Wir stehen am Ende der Erntezeit. Jetzt ist es auch für die letzten Landwirte an der Zeit ihre Ernte einzubringen.

Das Gras wird gemäht und als Heu in die Scheunen eingebracht. 

 

Viktor Frankl hat gerne das Bild der Scheune verwendet. Während der Mensch lebt, wird all das was er erlebt, ‚erliebt‘ und erlitten hat in seine Scheune hineingerettet. Glückliches und Schmerzvolles, Gelungenes und

Nicht-Gelungenes, … alles ist dort nicht unwiederbringlich verloren, sondern unverlierbar geborgen.

Welch‘ schöner und tröstlicher Gedanke. 

Diese Scheunen finden wir in uns. Für jene die im Winter des Lebens angekommen sind, eröffnet sich die Möglichkeit einen Blick in ihre volle Lebensscheune zu werfen und zu staunen, was sich dort alles angesammelt hat. Jene die noch auf dem Weg sind könnten sich eine Erinnerung aus ihrer Scheune holen und betrachten. Glückliches dankbar wieder zurücklegen und vielleicht gelingt es Schmerzvollem die schärfsten Kanten zu nehmen.

 

Lassen Sie sich von Viktor Frankl und seinem Gedanken, dass in der Vergangenheit alles unverlierbar geboren ist, inspirieren und wenden Sie sich bewusst Ihrer Lebensscheune zu.

Zeit und Muße dafür wünscht Ihnen Ihr

 

TILO-Team 


Unsere Tagung vom 15. - 16. Oktober war von Überraschungen geprägt!

Das Leben hat das gewählte Thema
ein bisschen zu ernst genommen.

Es war eben nicht perfekt,
aber lebendig und deshalb so erfüllend!

Jeder Mensch ist eine Melodie . . . du bist für mich und ich für dich ein Lied.

So unterschiedlich Melodien sind, so verschieden sind Menschen. Weder in der Musik noch in der Begegnung mit Menschen werden uns alle gefallen. Dennoch können wir sie respekteiren.

DIALOG statt MONOLOG

Vortrag von Inge Patsch von 4. 10.

Frauennetzwerk Ried



Tu weniger als du kannst

 

Ermutigung und Vertrauen

die gelungene Verbindung

zwischen Logotherapie und Feldenkrais

Mit Patricia Milborn und Inge Patsch

29. - 30. Oktober

Tiroler Bildungsinstitut Grillhof


Maja Göpels neues Buch ist lesenswert, sie traut uns Menschen viel zu.

"Menschen haben ihr Leben schon immer auf Theorien gebaut, auf durch Denken gewonnene Erkenntnisse über die sogenannte Wirklichkeit."

Maja Göpel mutet uns auch Informationen zu, die man wohl geahnt hat, aber in dieser Klarheit zu lesen, regt zum Nachdenken an.

 

 

 

Klick auf das Bild führt zur Tyrolia Online