Willkommen auf unseren virtuellen Seiten


Juni 2022

Dreißig Speichen treffen die Nabe,

die Leere dazwischen macht das Rad.

Lehm formt der Töpfer zu Gefäßen,

die Leere darinnen macht das Gefäß.

Fenster und Türen bricht man in Mauern,

die Leere damitten macht die Behausung.

Das Sichtbare bildet die Form eines Werkes,  

das Nicht-Sichtbare macht seinen Wert aus.  Laotse                                                                                                              

 

Welch schöner Gedanke, den uns Laotse vor mehr als zwei Jahrtausenden hinterlassen hat.

Was versuchen wir heute nicht alles zu füllen? Wer kann schon gut mit Leerräumen umgehen?

Dabei liegt oft gerade in den Leerräumen der Sinn verborgen. 

 

Der Alltag vieler Menschen ist stark getaktet. Viel Aktivität und wenig Raum für Muße. Gerade unsere Seele braucht Zeit und Raum um sich zu erholen. So wie der Hohlraum im Topf dem Gefäß erst seinen Sinn erfüllen lässt, so benötigen auch wir Zeit und Räume in den wir einfach nur ‚Sein‘ dürfen, um unserer Seele die Möglichkeit zu geben, in dem immens hohen Tempo in dem wir leben, nachzukommen. 

Wie schwer fällt es uns zur Ruhe zu kommen und die Stille mit uns selbst auszuhalten? 

Vielleicht gelingt es hin und wieder eine gute Passivität zu leben. So wie einst unsere Großeltern abends auf der Bank vor dem Haus saßen und den Tag Revue-passieren ließen. Ohne zusätzliche Bespaßung und ständig auf der Suche nach dem nächsten Kick. 

 

Viele von uns bewegen sich in den nächsten Wochen in Richtung Urlaubszeit. 

Wir wünschen Ihnen Zeit zur ‚guten Passivität‘ und des ‚Nicht-tuns‘

 

Ihr Tilo-Team

 

 


Und? . . .Trotzdem!

 

Tagung zum 25. Todestag

von Viktor E. Frankl
Freitag. 2 September 2022

9.00 - 17.00

Haus der Musik, Innsbruck
Großer Saal

©APA Picturedesk

 


Viktor E. Frankl und Innsbruck

 

Wir haben erstaunlich viele Verbindungen zwischen Viktor Frankl und Innsbruck gefunden.

Wir freuen uns über alle Hinweise, die vielleicht jemand weiß . . . .

„Schon an der Größe eines Augenblicks lässt sich die Größe eines Lebens messen: die Höhe einer Berg-kette wird ja auch nicht nach der Höhe irgendeiner Talsohle angegeben, sondern ausschließlich nach der Höhe des höchsten Berggipfels. So entscheiden aber auch im Leben über dessen Sinnhaftigkeit die Gipfelpunkte, und ein einziger Augenblick kann rückwirkend dem ganzen Leben Sinn geben.“ V. E. Frankl


Johanna Haberer

Die Seele

 

 

'Eine große Seele steht für ein großzügiges, geachtetes, wertvolles Leben, das sich auch angesichts von Gefährdung und Bedrohung nicht klein macht, ein Begriff von Würde also' schreibt Johanna Haberer in ihrem im Claudius Verlag erschienen Buch. Die jüngste Pandemie-Erfahrung hat die physische Verletzlichkeit des Menschen in den Vordergrund gerückt. Doch wer sorgt sich um die Seele? 

Es gilt ein Gespür zu entwickeln für die Sprache der Seele. 

Die Autorin ruft dazu auf, das 'Reden von der Seele' als ein Konzept der Geschöpflichkeit in all seinen kreativen, kreatürlichen und auch ambivalenten Dimensionen wiederzuentdecken.

 

Ein Klick auf das Bild führt zu Tyrolia Online


MODUL 2

Beginn 9. - 11. September 2022 

 

DIE LOGOVISION® RICHTET SICH AN MENSCHEN, DIE

. . . die Logotherapie kennen lernen wollen oder ihre Kenntnisse erweitern

. . . bereits erworbene Kenntnisse vertiefen und kompetent anwenden wollen 

. . . an der praktischen Anwendbarkeit interessiert sind

. . . in ihrem bestehenden Berufsfeld die Sinnlehre der Logotherapie einsetzen wollen

. . . die für ihren ganz persönlichen Lebensweg eine verlässliche Orientierung suchen.

 

Die Umsetzung von theoretischen Inhalten in eine persönliche Erkenntnis für das Alltägliche ist uns ein besonderes Anliegen. Erst das anwendbare Wissen und die praktische Umsetzung tragen zur Bereicherung des eigenen Lebens bei.