Willkommen auf unseren virtuellen Seiten


Juni 2024

 

Auf jeden einzelnen und auf jeden Tag kommt es an, wenn die Nöte unserer Zeit überwunden werden sollen.

Und dazu brauchen wir nicht so sehr neue Programme, wie – eine neue Menschlichkeit. 

                                                                                  Viktor Frankl

 

Die Welt und die Zeit, in der wir leben, wird zunehmend von Technologie, Daten und komplexen Systemen dominiert. Technische Lösungen haben unser Leben in vielerlei Hinsicht verbessert. Doch viele Menschen spüren die Grenzen dessen, was Programme und Algorithmen lösen können. Die tiefen sozialen und emotionalen Bedürfnisse der Menschen erfüllen, das ist ihnen nicht möglich. Programme optimieren Prozesse, aber sind nicht empathisch, schenken keine Liebe und schaffen keine echten menschlichen Verbindungen.

 

Der Gedanke Viktor Frankls lädt uns ein, über die Rolle der Menschlichkeit in unserem Leben nachzudenken.

Wie können wir in unserer hektischen und oft anonymen Welt mehr Menschlichkeit zeigen?

Mit welchen Schritten fördern ein menschlicheres Miteinander?

Wie schaut mein ganz persönlicher Beitrag dazu aus?

 

Wahre Veränderung beginnt in unseren Herzen und drückt sich in unseren Taten aus.

Es ist die Menschlichkeit, die die Welt wirklich verändert.

 

Mut und Vertrauen, um neue Schritte zu setzen wünscht

das Tilo-Team  



Tag der Herzlichkeit

 

am 7. Juni 2024 veranstaltete der Bischof Stecher-Gedächtnisverein zum neunten mal den „Tag der Herzlichkeit“ diesmal unter dem Motto 

„Herz haben. Herz zeigen!“

Passend zu unserem Monatsimpuls möchten wir uns diesem Gedanken anschließen.

In unserer oft hektischen und stressigen Zeit bietet dieser Tag eine wunderbare Gelegenheit, innezuhalten und uns daran zu erinnern, wie wichtig es ist Freundlichkeit, Wärme und Mitgefühl in die Welt zu tragen.

Herzlichkeit schafft Verbindungen und stärkt das Gemeinschaftsgefühl. Kleine Gesten können einen großen Unterschied machen. 

Wie wäre es bewusst ein Lächeln zu schenken, Dankbarkeit zu zeigen, helfende Hände zu reichen, Zeit zu schenken, …?

Nutzen wir den Tag der Herzlichkeit um uns daran zu erinnern, ein Zeichen für eine menschlichere, freundlichere und liebevollerer Welt zu setzen. Jeder einzelne von uns kann dazu jeden Tag beitragen.

 

Hier geht's zum Tag der Herzlichkeit des Bischof Stecher-Gedächtnisvereins


 Logotherapie & Existenzanalyse praktisch anwenden

 

  Nicht die Bedingungen die wir antreffen,

sondern die Entscheidungen die wir treffen,

machen unser Leben sinnvoll.

Viktor E. Frankl 

 

 Sinnorientierte Lebensgestaltung

Basismodul 

 startet im Herbst 2024

in Innsbruck  

Sie haben Interesse?

Gerne bieten wir Ihnen ein kostenfreies Informationsgespräch an.


 

 GRUPPENSUPERVISION

nächste Termine 

online: Montag, 26. August 2024 und

Montag, 23. September 2024 jeweils von 18:30 - 20:30 Uhr

in Präsenz: Freitag, 5. Juni 2024 16:00 - 20:00 Uhr

hier geht's zu weiteren Informationen

 


Irvin D. Yalom und Marilyn Yalom

UNZERTRENNLICH

ÜBER DEN TOD UND DAS LEBEN 

 

Irvin D. Yalom ist einer der angesehensten Psychotherapeuten Amerikas, am 13. Juni 2021 wurde er neunzig Jahre alt. Er gilt als Klassiker der existentiellen Psychotherapie, seine Lehrbücher und Romane erscheinen weltweit und erreichen Millionen. Seine Frau Marilyn Yalom, eine renommierte Kulturwissenschaftlerin und Autorin, starb im Herbst 2019 nach 65jähriger Ehe. Als klar war, dass ihre Krankheit zum Tode führen würde, begannen beide ein Buch zu schreiben - das am Ende Irvin D. Yalom alleine fertigstellen musste. Es ist die Geschichte einer ungewöhnlichen Liebe und herausragenden intellektuellen Beziehung. Ein großes Alterswerk, das alle existentiellen Themen berührt, die uns angehen.  


Sternstunde Religion 

mit David Steindl-Rast

 

Was ist der Sinn des Lebens?

 

David Steindl-Rast ist Zen-Meister, Benediktinermönch, Psychologe und geübter Einsiedler. Er gilt als einer der bekanntesten spirituellen Lehrer der Gegenwart. 

Im Interview mit Olivia Rollin spricht der mittlerweile fast 100jährige von Dankbarkeit, Haltungen, über das Geschenk des Lebens als Gabe und Aufgabe und dem Vertrauen ins Leben.

Ganz logotherapeutisch fragt er ‚Was will das Leben jetzt von mir?‘

 

Ein Klick auf das Cover führt zu den SRF Sternstunden