Seit Februar 2017 bieten wir im Tiroler Institut für Logotherapie und Existenzanalyse einmal monatlich Nachmittage zum guten Gespräch und zum Kennenlernen der Logotherapie an.

 

Das Interesse ist groß und daher bieten wir ab Herbst 2018 eine "Mittwochsgesellschaft am Donnerstag" zur Abendzeit an.

 

Die Personenanzahl ist auf sechs begrenzt

Anmeldung unbedingt erforderlich.


Logotherapeutische Mittwochsgesellschaft mit Inge Patsch

 

Es gibt Zeit persönliche Fragen zu stellen und im kleinen Kreis ein gutes Gespräch zu erleben.

 

Jeder Termin kann einzeln besucht werden. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Gruppe ist offen und Interessierte sind herzlich willkommen.

Ort: Tiroler Institut für Logotherapie, Axams Lizumstraße 34

Kostenfreie Parkplätze vor dem Haus.

Der Bus fährt vom Hauptbahnhof in Innsbruck all 15 Minuten zum Dorfplatz in Axams und von dort sind es ca. 8 Minuten ins Tilo.

Anmeldung: erbeten 0699 1160 9455, da begrenzte Teilnehmerzahl

Kosten: Freiwilliger Beitrag

 


Termine Herbst 2018:

 

Mittwoch, 10. Oktober 15.00 - 18.00

Ergebnisoffenheit - als Ermutigung für gute Entscheidungen

 

Mittwoch, 14. November 15.00 - 18.00

Sich selbst und dem Leben auf die Spur kommen


Themen von Februar bis Mai 2018

 

Die Welt ist so, wie man sie sieht
Die Logotherapie gleicht nicht einem orientalischen Basar,
in dem man einem etwas aufschwätzt;
vielmehr gleicht sie einem Supermarkt, durch den man hindurchschlendert,
um sich auszusuchen, was man brauchen kann.
Viktor E. Frankl

 

Verzeihen? Nicht Rache - nicht Resignation
Ich kann nicht ändern, was ihr mir angetan habt,
aber ihr könnt mir jetzt nicht die Freiheit nehmen
wie ich damit umgehe.
Viktor E. Frankl

 

Kompromisse - wie sinnvoll sind sie für mein Leben?
Nicht das Problem macht die Schwierigkeiten,
sondern unsere Sichtweise.
Viktor E. Frankl

 

Begeisterung und Lebensfreude - Treibstoff für meine Lebendigkeit
Der Mensch ist im Grunde ein Wesen auf der Suche nach Sinn,
und wird er auf dieser Suche fündig, dann wird er auch glücklich – es ist nämlich der Sinn,
der ihm jeweils den „Grund“ zum Glücklich-sein gibt!
Viktor E. Frankl

 


Die Mittwochsgesellschaft war eine Begegnung von Menschen in Berlin. Die Mittwochsgesellschaft traf sich von 1863 bis 1944 jeden zweiten Mittwoch für eine freie wissenschaftliche Diskussion im privaten Kreis.

 

Die Mittwochsgesellschaft wurde 1996 in Berlin von Marion Gräfin Dönhoff und Richard von Weizsäcker in Anknüpfung an die Traditionen der Mittwochsgesellschaft von 1863 wieder belebt. Helmut Schmidt begann 1985 in seinem Haus in Langenhorn in Hamburg mit der Freitagsgesellschaft.

In seinem Buch "Vertiefungen" schreibt Helmut Schmidt im Vorwort, dass er hofft, "dass sich Menschen in anderen Städten durch unser Beispiel zur Gründung ähnlicher Gesellschaften anregen lassen."

 

Mit unserer Mittwochsgesellschaft möchten wir einen Raum schaffen, in dem gute Gespräche gelingen können und dadurch gestärkt wird.

 

Neben den Inhalten der Logotherapie gibt es praktische Anregungen aus der Logovision® sowie Information zu aktuellen Themen.

 

Ideen, welche diese Mittwochsgesllschaft bereichern nehmen wir gerne an.