Die Mittwochsgesellschaft war eine Begegnung von Menschen in Berlin. Die Mittwochsgesellschaft traf sich von 1863 bis 1944 jeden zweiten Mittwoch für eine freie wissenschaftliche Diskussion im privaten Kreis.

 

Die Mittwochsgesellschaft wurde 1996 in Berlin von Marion Gräfin Dönhoff und Richard von Weizsäcker in Anknüpfung an die Traditionen der Mittwochsgesellschaft von 1863 wieder belebt. Helmut Schmidt begann 1985 in seinem Haus in Langenhorn in Hamburg mit der Freitagsgesellschaft.

In seinem Buch "Vertiefungen" schreibt Helmut Schmidt im Vorwort, dass er hofft, "dass sich Menschen in anderen Städten durch unser Beispiel zur Gründung ähnlicher Gesellschaften anregen lassen."

 

Mit unserer Mittwochsgesellschaft möchten wir Menschen die Gelegenheit bieten mehr von der Logotherapie zu erfahren und die Inhalte dadurch mit dem eigenen Leben in einen guten Zusammenhang bringen.

 

Ideen, welche diese Mittwochsgesllschaft bereichern nehmen wir gerne an.


Logotherapeutische Mittwochsgesellschaft

 

 

Wir bieten einmal im Monat einen Nachmittag zum Kennenlernen der Logotherapie an.

 

Es gibt Zeit persönliche Fragen zu stellen und im kleinen Kreis ein gutes Gespräch zu erleben.

 

 

 

Die neuen Termine ab Februar 2018 folgen demnächst

 

jeweils 15.00 - 18.00

Jeder Nachmittag kann einzeln besucht werden. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Ort: Tiroler Institut für Logotherapie, Axams Lizumstraße 34

Anmeldung: erbeten 0699 1160 9455 Begrenzte Teilnehmerzahl

Kosten: Freiwilliger Beitrag