Was kann ich schon tun?

MEINE VerANTWORTung für die Zeit,

in der ich lebe und für die Menschen,

die ich liebe.

 

Tagung, Samstag, 13. Oktober 2018

 

„Das Leben für eine Sache
oder andere Menschen
ist nicht

durch den Austausch
von Gütern ersetzbar.“
Viktor E. Frankl

 

Mit

Dr. Boglarka Hadinger

Dipl. theol.Sebastian J.Schmidt

Improtheater mit

Monika Eßer-Stahl und

Markus Zett

 

Genaues Programm folgt!


Mit dieser Tagung möchen wir aufmerksam machen, ermutigen und einander stärken

um in bestimmten Situationen die eigene Meinung zu vertreten.

Wie entsteht die eigene Meinung und von wem ist sie geprägt?

Wer Verantwortung übernehmen will, braucht Orientierung. Wie viel Mitspracherecht haben wir in unserer Gesellschaft? Ist unsere Meinung tatsächlich nur bei Wahlen oder Volksabstimmungen gefragt? Wie viel Mut braucht man, um den eigenen Standpunkt in Ruhe zu vertreten ohne Erwartung, dass andere der gleichen Meinugn sind.

    Wie entsteht eigentlich die Frage, die meist als Feststellung gemeint ist: „Was kann ich schon tun?“ Beruht sie auf einer Art Halbherzigkeit, die befürchtet, dass man die Komfortzone verlassen muss? Oder liegt dieser Frage mehr eine Orientierungslosigkeit zugrunde, die nicht weiß, wo man beginnen soll?

    Wir freuen uns auf einen Tag mit viel Inspiration zum Menschsein, mit Begegnungen, die ermutigen und mit Wissenswertem, das uns aufzeigt, wofür es sich zu leben lohnt.

ORT:

Hermann Gmeiner Akademie, Innsbruck