Aktuelles


Mai 2020

 

„In Notsituationen kommt das Beste

im Menschen zum Vorschein.

Ich kenne keine andere

soziologische Erkenntnis, die gleichermaßen sicher belegt ist und

dennoch gänzlich ignoriert wird."

Rutger Bregman, Im Grunde gut

 

 

Dieser Gedanke des Historikers Rutger Bregman spricht uns Mut zu und könnte uns dazu auffordern, ganz genau hinzuschauen. Hinschauen auf das Besondere im Alltäglichen. Der Briefträger bringt eine Karte von einem lieben Menschen, ein empfohlenes Rezept für einen Kuchen gelingt, der Apfelbaum zeigt seine volle Blütenpracht und der Hinweis auf eine Sendung in der Mediathek beschenkt uns einen fröhlichen Abend. Das sind alles gute Dinge.

Sich dem Gedanken zu nähern, dass das Beste im Menschen in Notsituationen zum Vorschein kommt - falls man davon nicht ohnehin überzeugt gewesen ist - weckt hoffentlich das Interesse. Interesse mehr über diese Idee zulesen und Entdeckerfreude im eigenen Umfeld genau hinzuschauen. Wir sind überzeugt, wer seinen Blick auf das Gute richtet, wird überrascht sein wie viel es davon gibt.

Viel Interesse und Freude beim Entdecken des Guten und Schönen

wünscht

Ihr Tilo Team 

 


LOGOTHERAPIE

ZUM

KENNENLERNEN

Sie interessieren sich schon länger für die Logotherapie ?

Jetzt haben Sie die Möglichkeit, diese "besondere" Zeit sinnvoll zu nützen und Einblicke in die Logotherapie zu gewinnen.

Für Sie haben wir Impulse mit theoretischen Inhalten und praktischen Übungen zusammen-gestellt.



Der Lebendigkeit Ausdruck verleihen

mit allen Sinnen spüren und spielen

23. - 28. August 2020

mit Inge Patsch und Sebastian J. Schmidt

Logotherapie und Improtheater

In dieser Atterseewoche möchten wir einem wesentlichen Gedanken von Viktor E. Frankl mehr Freiraum bieten als argumentatives Wissen dies kann.Der Gedanke lautet: „Das Leben fragt und ich antworte. . .“ Alle, die über den Sinn dieser Formulierung ernsthaft nachdenken, werden entdecken, dass Leben nicht identisch ist mit Planung, Normen, Geboten oder Verboten und schon gar nicht mit einem Rezept.

Das Improtheater und unsere nächtlichen Träume sind eine unglaublich gute Möglichkeit den Fragen des eigenen Lebens auf die Spur zu kommen und Antworten zu erspüren.


Plattform für gute Gespräche

Seit 2002 widmen sich Menschen in unserem Institut den Sinnfragen des Lebens. „Wenn einer immer nur den Sinn des Lebens, des Alltags, predigte und selbst keinen Finger rührte, so würde uns dies verdächtig erscheinen.“  Viktor E. Frankl

 

Im Rahmen unseres Institutes haben sich Frauen und Männer bereit erklärt, für Beratungsge-spräche zur Verfügung zu stehen.

 

Alle Beraterinnen und Berater haben an unserem Institut die Ausbildung abgeschlossen oder sind noch in der Ausbildung und absolvieren ihr Praktikum.

 

Sollten Sie Interesse haben, dann nehmen Sie bitte über die Mailadresse der jeweiligen Person Kontakt auf und geben Ihre Telefonnummer bekannt. Sie werden dann zurückgerufen.

 


Eine neue Geschichte der Menschheit

"Dies ist ein Buch über eine radikale Idee.
Es ist eine Idee, die Machthabern seit Jahrhunderten Angst einjagt, gegen die sich unzählige Religionen und Ideologien gewandt haben. Über die Medien eher selten berichten, deren Geschichte durch eine unaufhörliche Verneinung geprägt zu sein scheint.
Gleichzeitig ist es eine Idee, die von nahezu allen Wissenschaftsbereichen untermauert, die von der Evolution erhärtet und im Alltag bestätigt wird. Eine Idee, die so eng mit der menschlichen Natur verknüpft ist, dass sie kaum auffällt.
Worin besteht diese Idee?
Dass die meisten Menschen im Grunde gut sind."

Hier ist der Link zu interessanten acht Minuten. Christoph Amend ist Chefredakteur des ZEIT Magazins. Er liest 8 Minuten aus dem Buch  "IM GRUNDE GUT"


Sich abfinden ist eine Art Optimismus und damit steht man zu sich selber

 

Als Stefan Georg Troller geboren wurde, war der Erste Weltkrieg erst vor drei Jahren zu Ende gegangen. Die Habsburger Monarchie, der Vielvölkerstaat fiel auseinander und die Frage lautete: Wird das kleine Österreich überhaupt überleben können?

 

Zeugen des Jahrhunderts - Stefan Georg Troller, Dokumentarfilmer

im Gespräch mit Gero vom Böhm