Aktuelles


November 2018

  

 

Des Waldes Dunkel zieht mich magisch an,

doch muss zu meinem Wort ich stehen

und Meilen geht,

bevor ich schlafen kann.

Robert Frost 1874 - 1963

 

Liest man dieses Gedicht so kann die Frage auftauchen: Was will das Leben denn von mir? Es können diese Zeilen auch mit Pflichterfüllung assoziiert werden. Doch wem gegenüber fühlen wir uns 'verpflichtet'?

Viktor Frankl schreibt, "dass es nie und nimmer darauf ankommt, was wir vom Leben zu erwarten haben, vielmehr lediglich darauf: was das Leben von uns erwartet." Das heißt, das Leben stellt die Fragen und wir sind diejenigen die darauf antworten. Jeder auf seine Weise. 

 

Wir wünschen Ihnen Vertrauen, Mut und Gelassenheit beim Beantworten Ihrer Lebensfragen.

Ihr Tilo Team 

 


Gefühltes Wissen – die Sprache der Träume verstehen

 

Alpha, Stubenbastei in Wien >>>

21. November 2018, 19.00

 

Einander an den Traum zu erinnern, der uns inspiriert,

könnte genug sein, um uns gegenseitig zu befreien.

Antoine de St. Exupéry

Seit langer Zeit geben uns Träume Rätsel auf. Doch nur solange, bis wir versuchen die Traumsprache zu verstehen.


Sinnspuren in meinem Leben finden

 

Die Logotherapie von Viktor E. Frankl als Wegweiser

 

Abend im Haus der Begegnung in Innsbruck

 

 

 

Zeit nehmen, Zeit schenken und was bleibt?

 

10. Dezember 2018  19.00

 

 

 

Der Eintritt für diese Abende ist frei und es könnte der Eindruck entstehen, dass sie nichts wert seien, weil sie kein Geld kosten. 

Die Abende kosten schon etwas:  Ihre Zeit, Ihre Aufmerksamkeit und Ihre Bereitschaft sich inspirieren zu lassen. Es könnte sein, dass Sie dabei entdecken, dass Sie Wesentliches geschenkt bekommen.

 

Es ist dies der letzte Abend dieser Reihe


Wie wir uns das Netz von Facebook

und Google zurückerobern

Corinna Milborn / Markus Breitenecker

Ein Sprichwort sagt, dass wir manchmal den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sehen. Corinna Milborn und Markus Breitenecker beschreiben in ihrem äußerst lesenswerten Buch Grundsätzliches im Umgang mit den so genannten social medias.

 

Auf der Homepage von SOS Mitmensch können Sie Kapitel aus dem Buch lesen:

Das Geschäft mit Hass, Lügen, Propaganda

 

UND weil es ein kleiner Beitrag zur ethischen Verantwortung des einzelnen ist, nehmen Sie wieder die Mühe auf sich und gehen Sie in eine Buchhandlung in Ihrer Nähe. Auch das ist ein Beitrag zu einem geistigen Umweltschutz.